Chronik des ATC Oranien

 

Am 7. November 1957 wurde der Verein unter dem Namen ATC "Oranien" Blau-Orange Diez e.V. gegründet. Der erste Vorsitzende war Joseph Lehmler aus Diez. Ein Jahr später übernahm Alfred Ramme aus Diez den Vorsitz für 20 Jahre. Die ersten Turniere fanden im Diezer Felke-Kurhaus statt. In den 60er Jahren folgten eine Reihe von Teamkämpfen in Stuttgart, Berlin, Brüssel, Linz und Paris sowie Tanzturniere auf dem Schloss Schaumburg, im "Hof von Holland" und im "St. Georgshof" (heutige Joseph-Kohlmeyer-Halle/Limburg).

Unter dem Vorsitz von Erhard Thalmann aus Limburg wechselte der Verein vom Rheinland-Pfälzischen- zum Hessischen Tanzsportverband. In den 70er und 80er Jahren folgten viele Veranstaltungen und Tanzturniere, darunter Hessische Meisterschaft, Bundesländer-Wettkampf sowie 15 Ballturniere im Kurhaus Bad Camberg. Wegen vieler neuer Mitglieder aus Limburg und Bad Camberg wurden auch dort Trainingsorte geschaffen. Dies führte zur Namensänderung: ATC "Oranien" Diez - Limburg - Bad Camberg e.V.


1993 übernahm Alfred Schulz aus Gückingen für sieben Jahre den Vorsitz des Vereins.

Die Reihe der >Bad Camberger Tanzturniere< als auch Ball- und Tanzveranstaltungen in Limburg und Bad Camberg wurden fortgesetzt und erweitert.

Neben vielen Sportturnieren und Breitensport-Wettbewerben fanden ein Bundesländer-Pokalturnier in der  II-S-Klasse mit  Mannschaften aus 10 Landesverbänden , zwei Hessenmeisterschaften sowie vier Ball-Tanzturniere  um den Pokal  >Gläserne Rose< der Stadt Limburg in der Stadthalle statt.

Als Trainingsstätten diente überwiegend die Turnhalle der Erich-Kästner-Schule in Limburg sowie die Bürgerhäuser in Oberselters und Schwickershausen.


Jürgen Müller aus Diez leitete den Verein von 2000 bis April 2005.

In dieser Zeit wuchs die Jugendabteilung schnell heran und wurde eine der größten im mittelhessischen Raum. Sie wurde in Zusammenarbeit mit der Erich-Kästner-Schule Limburg gegründet. Besonderer Dank gilt an dieser Stelle Herrn Erhard Thalmann, Schulleiter der Erich-Kästner-Schule in Limburg, für die gute Zusammenarbeit.

Diese erfolgreiche Zusammenarbeit zwischen Schule und Verein, die durch die hessische Landesregierung und den Landessportbund gefördert wird, zeigte im ATC "Oranien" hervorragende sportliche Erfolge. Alle Kinder und Jugendliche des Clubs nahmen an vielen Breitensportwettbewerben teil und gehörten zu den stärksten Kinder- bzw. Jugendmannschaften im heimischen Raum.

Viele von ihnen stiegen in den Leistungssport ein, indem sie den Verein sehr erfolgreich vertraten - unter anderem auf Landesmeisterschaften, bei denen häufig der Meistertitel nach Limburg geholt wurde.

 

Von April 2005 bis Februar 2010 wurde der ATC von Willi Elter geleitet, der 2006 auch zum Vorsitzenden des Vereins gewählt wurde.

Im September 2006 war es endlich soweit: Der Verein bekam sein eigenes Clubheim in den Klostergärten in Limburg. Hierzu hatten viele Mitglieder in wochenlanger harter Arbeit ein altes Gebäude in ein modernes Tanzsportzentrum verwandelt. Der ATC "Oranien" war nun bestens ausgestattet und hatte optimale Bedingungen um den Trainingsbetrieb weiter auszubauen.

Im November 2006 führte der Club eine Breitensportgruppe Discofox ein. Regelmäßig wurden Workshops in den unterschiedlichsten Bereichen abgeboten - unter anderem Discofox, Salsa, Swing, American Style, usw.

Mit der Zeit kamen immer mehr Tanzkreise dazu und die Mitgliederzahl stieg rasch an. Die Turnierpaare des ATC "Oranien" blieben nach wie vor erfolgreich, im Jugend- als auch im Seniorenbereich. Viele "Oranier" kamen siegreich von Meisterschaften zurück und machten den Club bundesweit bekannt.

2007 richtete der ATC das erste Mal die >Limburger Tanzsporttage< aus, bei denen unterschiedlichste Wettbewerbe angeboten wurden.  Mittlerweile sind die Limburger Tanzsporttage zu einer Tradition im Verein geworden. Sie bestehen unter anderem aus Discofox-Spaß-Wettbewerben, DTSA-Abnahmen und Breitensportwettbewerben für Jugendliche und Erwachsene.

Der Club veranstaltete weiterhin regelmäßig Bälle, die mittlerweile im Bürgerhaus in Lindenholzhausen stattfinden und jedes Mal sehr großen Anklang finden.

 

Von Januar 2010 bis Mai 2011 hat Michael Müller den Vorsitz des Vereins übernommen.

In diesem Jahr 2010 folgte der Verein dem Trend des Gesundheitssports und bot verschiedene Workshops in diesem Bereich an. Pilates- oder Fitness-Kurse wurden gut besucht und angenommen.

Pilates als feste Einrichtung des ATC „Oranien“ etablierte sich sehr schnell und bietet heute ein sinnvolles Ergänzungstraining zum Tanzsport.

 

Ebenfalls neu eingeführt wurde Zumba – der Fitness-Trend aus Amerika. Hier können die Teilnehmer nun Tanz und Fitness zugleich erleben und dabei mit viel Spaß lateinamerikanische Musik genießen.

Auch eine eigene Gruppe, die sich nur mit Latino-Tänzen beschäftigt, darf im ATC „Oranien“ nicht fehlen. Der Tanzkreis Latino ist der Exot unter den Tanzkreisen. Salsa, Merengue, Bachata und vieles mehr kann hier einstudiert und gelebt werden.

Die Latino-Welle machte also auch beim ATC nicht Halt.

 

Durch dieses noch breiter gefächerte Angebot an neuen Gruppen und Workshops erlangte der Verein zahlreiche neue Mitglieder.

 

Von Mai 2011 bis März 2012  führte Utz Meseberg als Vorsitzer den Vereins.

 

Als Mitglied des TAF (The Actiondance Federation), des Hessischen- und Deutschen Tanzsportverbandes ist das Ziel die Pflege des Tanzsports. Das Angebot ist vielfältig. Trainer, Tanzlehrer, Übungsleiter und Instruktoren betreuen die Paare, Gruppen und Vereinsmitglieder professionell.

 

Im März 2012 übernahm Gisela Mörsdorf den Vorsitz des Vereins

Dem Verein gehören gegenwärtig über 300 Mitglieder an.

 

Der ATC Oranien bietet Tanzsport für Kinder, Jugendliche, Erwachsene und Senioren. Je nach Neigung und Leistungsstand kann man sich einer Freizeitsport-, Breitensport-, Leistungssport- oder einer Gesundheitssportgruppe anschließen.
Für alle besteht die Möglichkeit, bei der jährlichen freiwilligen Tanzsportprüfung das Deutsche Tanzsportabzeichen (DTSA) in Bronze, Silber, Gold oder Gold mit Kranz zu